Mädesüß

Seit kurzem stelle ich auch einen Schaumwein aus Mädesüß her, von dem es allerdings nur wenige Flaschen gibt. Mädesüß ist eine Heilpflanze, die schon den Kelten bekannt war und einen süßlich riechenden Blütenstand hat. Sie wächst in Sumpfauen oder an Bachläufen. Ein Inhaltsstoff der Mädesüßblüte ist die Acetylsalizylsäure, die auch im Aspirin enthalten ist. Der Name geht wahrscheinlich darauf zurück, dass beim Abmähen von Wiesen mit Mähdesüß die Mahd süßlich duftet. Es hat also nichts mit süßen Mädchen zu tun, wie manche glauben. Der Mädesüßzauber hat zwischen 1,8 % und 2% Alkoholvolumen.